Treppenanlagen





Treppen haben die Menschen schon immer fasziniert.
Oft stehen sie als Synonym für Aufstieg, für das Erreichen einer höheren Ebene.
Treppen sind aber auch das Sinnbild für besondere Auftritte, für Präsenz.

Auf unseren folgenden Seiten werden wir uns nur mit den industriell nutzbaren Treppen beschäftigen, die aber ohne Zweifel ihre besondere Bedeutung und ihren hohen Nutzen haben.


Spindeltreppe





Die Spindeltreppe hat eine Mittelsäule, die sogenannte Spindel.
Sie wird, je nach bauseitigen Begebenheiten, links- oder rechts gewendelt. Spindeltreppen werden üblicherweise aus Stahl verzinkt, pulverbeschichtet oder aus Edelstahl gefertigt.

Vorteile: geringer Platzbedarf, hohe statische Eigenschaften.
Einsatz: im Innen- und Außenbereich, als Wohnraumtreppen, Balkontreppen,
Fluchttreppen, Industrietreppen.


Wendeltreppe




Die Wendeltreppe hat als seitliche Führung eine oder zwei gewendelte Wangen.
Bei der einwangigen Wendeltreppe ist die Wange entweder innen oder außen angebracht, die doppelwangige Wendeltreppe führt die Wangen innen und außen.

Durch diese Bauweise entsteht das für diese Treppe typische Treppenauge.
Sie wird, je nach bauseitigen Begebenheiten, links- oder rechtsgewendelt. Wendeltreppen werden üblicherweise aus Stahl verzinkt, pulverbeschichtet oder aus Edelstahl hergestellt.

Einsatz: im Innen- und Außenbereich, als Wohnraumtreppen, Balkontreppen,
Fluchttreppen.


Einläufig / Gegenläufig





Alle ein- oder mehrläufigen Treppen werden auch als sogenannte gerade Treppen bezeichnet.
Einläufig ist eine Treppe, wenn sie ohne Podest nach oben steigt.
Mehrläufig, wenn sie durch Podeste geteilt wird.

Bei gegenläufigen Treppen ändert sich nach jedem Podest die Laufrichtung.
Hergestellt werden sie in Stahl verzinkt, pulverbeschichtet oder Edelstahl.

Einsatz: im Innen- und Außenbereich, als Wohnraumtreppen, Balkontreppen,
Industrietreppen als Treppentürme.


Geländer

Geländer A Typ A1

Geländer in mehreren Segmenten werden zusammengesteckt, versplintet und verschraubt.

  • Stützen aus Rohr ø 42.4 mit 
    angeschweisster Fußplatte
  • senkrechte Stäbe aus Vollmaterial ø 12
  • Abstand max. 120 mm im Lichten
  • Untergurt Rohr 26,9 mm, feuerverzinkt
  • Handlauf Rohr ø 42.4 x 2.6, feuerverzinkt


Belastung: 0,5 KN/m
Geländerhöhe: 1000 mm
Stütze Rohr: ø 42.4 x 4
Fußplatte: Fl. 45 x 10

Geländerpfosten sind am Handlauf flach gedrückt!

Ausführung A1/2

Geländer in mehreren Segmenten werden zusammengesteckt, versplintet und verschraubt.

  • Stützen aus Rohr ø 48.3 x 4.0 im Treppenbereich, Stützen aus Rohr ø 48.3 x 7.1 im Podestbereich
  • senkrechte Stäbe aus Vollmaterial ø 12
  • Abstand max. 120 mm im Lichten
  • Untergurt Rohr 26,9 mm, feuerverzinkt
  • Handlauf Rohr ø 48.3 x 2.6, feuerverzinkt


Belastung: 1,0 KN/m
Geländerhöhe: 1000 mm
Fußplatte: Fl. 150 x 60 x 12

Geländerpfosten sind am Handlauf gefräst!

Geländer B Typ B1

Geländer in mehreren Segmenten werden zusammengesteckt, versplintet und verschraubt.

  • Stützen aus Rohr ø 42.4 mit angeschweisster Fußplatte
  • senkrechte Stäbe aus Vollmaterial ø 12
  • Abstand max. 120 mm im Lichten
  • Ober- und Untergurt Rohr 26,9 mm, feuerverzinkt
  • Handlauf Rohr ø 42.4 x 2.6, feuerverzinkt


Belastung: 0,5 KN/m
Geländerhöhe: 1000 mm
Stütze Rohr: ø 42.4 x 4
Fußplatte: Fl. 45 x 10

Geländerpfosten sind am Handlauf flach gedrückt!

Ausführung B1/2

Geländer in mehreren Segmenten werden zusammengesteckt, versplintet und verschraubt.

  • Stützen aus Rohr ø 48.3 x 4.0 im Treppenbereich, Stützen aus Rohr ø 48.3 x 7.1 im Podestbereich
  • senkrechte Stäbe aus Vollmaterial ø 12
  • Abstand max. 120 mm im Lichten
  • Ober- und Untergurt Rohr 26,9 mm, feuerverzinkt
  • Handlauf Rohr ø 48.3 x 2.6, feuerverzinkt


Belastung: 1,0 KN/m
Geländerhöhe: 1000 mm
Fußplatte: Fl. 150 x 60 x 12

Geländerpfosten sind am Handlauf gefräst!

Ausführung B1R

Geländer in mehreren Segmenten werden zusammengesteckt, versplintet und verschraubt.

  • Stützen aus Rohr ø 42.4 mit angeschweisster Fußplatte
  • senkrechte Stäbe aus Vollmaterial ø 12
  • Abstand max. 120 mm im Lichten
  • Ober - und Untergurt Rohr ø 26.9 x 2.6, feuerverzinkt
  • Handlauf Rohr ø 42.4 x 2.6, feuerverzinkt


Belastung: 0,5 KN/m
Geländerhöhe: 1000 mm
Stütze Rohr: ø 42.4 x 4
Fußplatte: Fl. 45 x 10

Geländerpfosten sind am Handlauf flach gedrückt!

Geländer B Typ B2

Geländer in mehreren Segmenten werden zusammengesteckt und versplintet.

  • Stützen aus Rohr ø 42.4 mit angeschweisster Fußplatte
  • Rahmen aus Rohr ø 26.9 x 2.6
  • Füllung Schweissgitter 5 mm, MW 50 x 50 mm, feuerverzinkt
  • Handlauf Rohr ø 42.4 x 2.6, feuerverzinkt


Belastung: 0,5 KN/m
Geländerhöhe: 1000 mm
Stütze Rohr: ø 42.4 x 4
Fußplatte: Fl. 45 x 10

Geländerpfosten sind am Handlauf flach gedrückt!

Geländer B Typ B3

Geländer in mehreren Segmenten werden zusammengesteckt und versplintet.

  • Stützen aus Rohr ø 42.4 mit angeschweisster Fußplatte
  • Rahmen aus Rohr
    ø 26.9 x 2.6
  • Füllung Lochblech 3 mm,
    ø 15 mm, Teilung 22 mm
  • Rundlochung, Reihe versetzt, feuerverzinkt
  • Handlauf Rohr ø 42.4 x 2.6, feuerverzinkt


Belastung: 0,5 KN/m
Geländerhöhe: 1000 mm
Stütze Rohr: ø 42.4 x 4
Fußplatte: Fl. 45 x 10

Geländerpfosten sind am Handlauf flach gedrückt!

Geländer C Typ C1-C7

Geländer in mehreren Segmenten werden zusammengesteckt und versplintet.

  • Stützen aus Rohr ø 42.4 mit angeschweisster Fußplatte
  • Mittelgurt aus Rohr ø 26.9 x 2.6, feuerverzinkt
  • Handlauf Rohr ø 42.4 x 2.6, feuerverzinkt


Belastung: 0,5 KN/m
Geländerhöhe: 1000 mm
Stütze Rohr: ø 42.4 x 4
Fußplatte: Fl. 45 x 10

Geländerpfosten sind am Handlauf flach gedrückt!

Ausführung C2-C7 gem. folgender Beschreibung (Anzahl der Mittelgurte entsprechend der Bezeichnung C2-C7)

Geländer in mehreren Segmenten werden zusammengesteckt und versplintet.

  • Stützen aus Rohr ø 42.4 mit angeschweisster Fußplatte
  • 2 Mittelgurte aus Rohr ø 26.9 x 2.6, feuerverzinkt oder ø 12 feuerverzinkt
  • Handlauf Rohr ø 42.4 x 2.6, feuerverzinkt


Belastung: 0,5 KN/m
Geländerhöhe: 1000 mm
Stütze Rohr: ø 42.4 x 4
Fußplatte: Fl. 45 x 10

Geländerpfosten sind am Handlauf flach gedrückt!


Treppenstufen

Die Beschaffenheit der Stufen ist von den Witterungsverhältnissen abhängig.
Im Außenbereich sollen sie bei Nässe, Eis und Schnee die erforderliche Trittsicherheit bieten.

Im Innenbereich können die Materialien davon fast unabhängig variieren, und es sind den Gestaltungsmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt.

Beispiele für den Außenbereich:

  • Gitterrost 30/30 in Gleitschutzausführung verzinkt, Edelstahl oder pulverbeschichtet
  • Tränen- oder Lochblech verzinkt oder Edelstahl
  • Alle gängigen Steinarten, von Granit bis Marmor


Beispiele für den Innenbereich:

  • Stufenkonstruktion für Teppichboden in den unterschiedlichsten Qualitäten
  • Alle gängigen Holzarten, von rustikal bis edel
  • Alle gängigen Steinarten, von Granit bis Marmor

Steigleitern

Steigleiter

Bauart geprüft; entsprechend der europäischen Norm DIN EN ISO 14122-4
bzw. DIN 18799-1 und DIN 14094-1
Arbeitsstättenrichtlinie ASR A 1.8
DGUV Information 208-032 und geltenden Unfallverhütungsvorschriften.

Ortsfeste Steigleitern und Notleiteranlagen haben den Vorteil des geringen Platzbedarfes und der dauerhaften Nutzung.
Sie lassen sich an Wänden von Hallen, Industriegebäuden und Maschinenanlagen
in nahezu unbegrenzter Höhe montieren.


Sie sind im Außenbereich sowohl im Innenbereich gleichermaßen vorteilhaft einzusetzen.
Ruhepodeste und Rückenschutz dienen der nötigen Sicherheit und dem Steigkomfort.
Hergestellt werden sie aus Stahl verzinkt, Edelstahl, Aluminium (auch eloxiert), GFK

Einsatz: Fluchtleitern, Versorgungs- und Inspektionsleitern für Gebäudedächer oder Kanalisation.
                Im Inneren von Windkrafträdern und ähnlich engen Räumlichkeiten.

mehrzügige Steigleiter mit Umsteigepodest
mehrzügige Steigleiter mit Umsteigepodest
Steigleiter zum Hallendach mit Sicherungstür und abgewinkelte Ausstiegsholme
Steigleiter zum Hallendach mit Sicherungstür und abgewinkelte Ausstiegsholme

Zu beachten ist bei der Planung von Steigleitern, daß

  • ab 5 mtr. Sturzhöhe ein Rückenschutz vorhanden sein soll.
  • ab 10 mtr. Sturzhöhe ein versetzter mehrzügiger Leiternzug montiert werden muß.
  • bei seitlichen Überstiegen die Leiternteile höher geführt werden müssen.
  • ungesicherte Ausstiege beidseitig mit angebrachten Geländern zu sichern sind und
    eine Sicherungstür empfehlenswert ist.


Referenzen

Die Herstellung von Stahl-Treppenanlagen erfordert ein hohes Maß an Flexibilität und handwerklichem Können. Das Ziel ist, dies mit einer wirtschaftlichen Serienproduktion zu verbinden, um preislich attraktive Lösungen anbieten zu können.

Eine optisch ästhetische Gesamtkonzeption, die den gängigen Vorschriften entspricht, ist hierbei stets unser Bestreben.